Kurzimpession Akustik Festival am 20-04-2018
Eugen de Ryck
Waiting4Louise


 

Freunde der guten handgemachten Musik sollten sich das Wochenende 20./21. April vormerken:

 

Nach dem überaus erfolgreichen Debut des „Castle Pop“ Festivals am Schlösschen Borghees im letzten Sommer organisiert die „Musikbühne Emmerich e.V.“ nun eine Indoor-Veranstaltung der besonderen Art. Am Freitag-abend (19:30 Uhr; Eintritt frei) schicken die drei Gitarrenlehrer des Vereins, Matthias Wissing, Erwin van Elk und Albert Wiggenraad einige ihrer Schüler aus unserer Region auf die Bühne des Schlösschens, damit sie sich mit ausgewählten Stücken dem interessierten Publikum präsentieren. Der Bogen reicht dabei von Stücken mit Fingerstyle-Akustikgitarre oder  Klassik-Konzertgitarre bis hin zu Darbietungen auf der E-Gitarre, z.T. zum selbsteingespielten Playalong auf der Loop-Machine.

 

Der Höhepunkt folgt am Tag darauf (Samstag, 21.4., 19:30 Uhr, Eintritt 10 €) mit einem Abend, der ganz der Akustikgitarre reserviert ist. Drei Formationen und ein Einzelkünstler  stellen Eigen- und Fremdkompositionen vor, letztere aber mit jeweils eigener Note.

 

Zu Beginn spielen die beiden Emmericher Sänger, Songschreiber und Instrumentalisten Erik Heckens und Carsten Tiemessen mit ihrer aktuellen Band „Die Kleins“ eine Auswahl ihrer Songs in akustischen Versionen. Ihren Stil bezeichnen sie selber mit „poetischem Rock“, eine leidenschaftlich-schöne Musik, „bei der man durch die Lücken zwischen den Worten die Sterne sehen kann“.

 

Mit Ginaluca Brink kommt ein Emmericher Gitarrist auf die Bühne, der bereits auf zahlreichen Veranstaltungen nicht nur im Umfeld seiner Schule Willibrord-Gymnasium die Zuhörer beeindruckt hat. Für das Event im Schlösschen bereitet er bekannte Stücke wie „Wonderful World“ oder „Tears in Heaven“ in eigenem Arrangement vor, wird aber auch Kompositionen von Peter Autschbach spielen.

 

Mit „Waiting4Louise“ hat die „Musikbühne“ eine Formation verpflichtet, die auf eine lange Bandgeschichte zurückblicken kann. Es gibt sie schon mehr als 25 Jahren, und beim Akustikfestival bieten sie einen Querschnitt aus der musikalischen Reise. Dabei lassen sich die drei Herren und ihre Gitarristin Ute Rettler musikalisch nicht festlegen. Inspiriert durch Singer-Songwriter-Stücke á la Bob Dylan, gemischt mit einer ordentlichen Portion Folk und Rock, entstand schnell der Wunsch, sich nicht nur an Cover-Stücken der Lieblingskünstler zu versuchen. „Irgendwann habe ich dann wieder den Spaß gefunden, selbst Stücke zu schreiben, auch wenn das für mich harte Arbeit ist”, gesteht Bandleader Michael Mann. Die beiden Säulen Michael Mann (Gesang, Saiteninstrumente) und Detlef Goch (Schlagzeug, Perkussion) musizieren sogar bereits seit 1992 gemeinsam und bilden den kleinsten gemeinsamen Nenner der Formation. Dritte Säule und bereits seit 2002 im Line-up ist Basser Johannes Lehmann. Mit Ute Rettler (Gitarren) und Guido Schuchert (Mandoline, Banjo, Gitarre), der von 1998 bis 2000 schon mal in der Band spielte, wurde die Saitenfraktion enorm verstärkt. Der Gesang ist mal fordernd und treibend, dann hat es Michael drauf, seiner Stimme eine scheinbare Zerbrechlichkeit mitzugeben, die an unter Spannung stehendes Glas denken lässt. Die Vielzahl an Saiten, die parkettsichere Rhythmus- fraktion, punktgenau platzierte Mandolinen-,  Banjo- sowie Harp-Passagen lassen das musikalische Herz mit den Klappen schnalzen.

 

Den Abschluss wird Eugen de Ryck bilden, der durch seine Zusammenarbeit mit dem Bassisten Reginald Worthy und dem polnischen Trompeter Antoni Josef Gralak sowie der experimentellen Weltmusik-Band „Embryo“ bekannt wurde. Geboren in Bedburg-Hau, führten ihn seine  musikalischen Reisen den Niederländer  zu unzähligen Studioaufnahmen und Auftritten, vor allem mit seiner Band. Neben vielen Projekten blieb aber immer auch Zeit für Solokonzerte, in denen er seine stilistische Vielfalt unter Beweis stellen kann: brasilianische Töne und Rhythmen erklingen dabei neben perkussiven Passagen oder auch bluesorientierte Stücke auf der Stahlsaitengitarre, gerne mal mit dem Bottleneck. Vor allem schafft er es, aus einer Gitarre eine ganze Band zu machen. Auf die Zuhörer und Zuschauer warte eine Show mit Musik zum Innehalten, Zuhören und Staunen, ein fulminantes Konzert mit beeindruckender Tiefe. 

 

 

 


 

 

„Call for Bands“, wenn dieser Ruf durch die entsprechenden Foren hallt, werden Musiker nervös und die Röhren der Gitarrenverstärker glühen vor. Doch dieses Mal ist es ein wenig anders. Nach dem sehr erfolgreichen Castle Pop im letzten Jahr, kündigt der noch junge Verein Musikbühne Emmerich ein weiteres Event an. Vorstand und Mitglieder organisieren ein kleines, aber nicht weniger interessantes Akustikfestival im Schlösschen Borghees.

 

Bei diesem Festival sollen akustische Klänge im Vordergrund stehen, weitestgehend unverstärkt und wie immer handgemacht. Alle Emmericher Musiker, und natürlich auch alle Musiker aus der Umgebung, sind eingeladen mitzumachen. Unabhängig von der Musikrichtung sind alle Arten von Instrumenten, von der afrikanischen Trommel bis zur bayrischen Zitter, erwünscht. Nur unverstärkt sollte es sein. Denn dieses Mal soll der Fokus auf den feinen Tönen und den schönen Stimmen liegen. Lautstärke spielt hier nicht die erste Geige, um im Jargon der Musiker zu bleiben.

 

Interessierte Musiker, egal welcher Musikrichtung, sind eingeladen mitzumachen. Dabei ist es egal, ob man als Solokünstler oder als Gruppe auftreten möchte.

 

Eine kurze Email mit ein paar Bandinfos an info@musikbühne-Emmerich reicht, um sich zu bewerben. Aus allen Interessierten, die sich bis zum 28.02.2018 gemeldet haben, wird ein möglichst vielfältiges Programm zusammengestellt, so dass sich das Publikum auf einen abwechslungsreichen Tag/Nachmittag/Abend freuen darf. Stattfinden wird das erste Akustikfestival am 21.04.2018 und soll nicht die einzige Veranstaltung in diesem Jahr sein, die die Musikbühne organisiert. Den musikbegeisterten Emmerichern werden in Kürze weitere Veranstaltungen präsentiert, mehr wird aber noch nicht verraten, denn Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.


NRZ: 12-06-2017
(Bild einfach anklicken)



Sangprobe Backing vocals ET Band für das Festival. (Damit können Allen jetzt Mitsingen !)


ACHTUNG:
Wir brauchen noch etwas Hilfe am Castle Pop 2017.

Bitte melden: Eintritt frei und T-shirt (solange der Vorrat reicht)


KARTENVORVERKAUF  Castle POP 2017 ab 9 Mai 2017:
===================================================

 

VVK-Stellen:

PAN:  Agnetenstr. 2, 46446 Emmerich am Rhein. Tel.: 02822-537010
Musikbühne Emmerich,
Hüthumer Str. 123, 46446 Emmerich am Rhein. Tel.: 02822-5374225
ICE (Tourist Information Emmerich): Rheinpromenade 27, 46446 Emmerich am Rhein, Tel.02822-931040

 

 


Präsentation Castle POP 2017

Der Eintritt beträgt:  VVK 8 €,  AK 10 €.
Kinder unter 15 Jahren, Schüler mit Schülerausweis und Rentner: VVK 4 €, AK 5 €.


Nächtse Festival 2017:

 

In zusammenarbeit mit Kultur-Künste-Kontakte  in Emmerich organisieren wir
Open Air Festival "CASTLE POP 2017": 10 Juni 2017: 
Schlösschen Borghees, Hüthumer Strasse, Emmerich am Rhein 
 

.

Download
ANMELDUNGSFORMULAR OPEN AIR FESTIVAL „CASTLE POP ”
Anmeldungsformular Castle Pop Festival 2
Microsoft Word document 40.9 KB

Anmeldeschluss ist der 8. April 2017


Wird bearbeitet!!! Nächste Festival kommt!
Wird bearbeitet!!! Nächste Festival kommt!